Monte Santa Margherita

Im Nordwesten der großen Insel Sizilien erhebt sich der Monte Gallo, ein Berg mit mehreren Spitzen. Die höchste ist der Monte Santa Margherita mit einer eindrucksvollen Felswand. Sie ist direkt zum offenen Meer ausgerichtet und durchzogen von großartigen Verschneidungen, Rissen und rauen Platten.

Touren St Margherita Monte Gallo

die Westwand mit den Kletterrouten

Bereits vor 35 Jahren wurden hier die ersten Klettertouren eröffnet. Viele von Roby Manfré Scuderi. Seine Klassiker und weitere Touren sind auf der Seite www.sassbaloss.com verzeichnet.

Für die neuen Kletterrouten wurden überwiegend die Kanten und steileren Passagen ausgewählt. So umgeht man geschickt, das leider stark ausgeprägte Pflanzenwachstum in der Wand.

Ein interessanter Beitrag von Florian Kluckner über die Entstehung der via „Il Fifone“.

 

 

Zustieg zur Wand:

Ausgangsort ist Sferracavallo in der Nähe von Palermo. In der „Via Barcarello“ (nahe der Bushaltestelle „Barcarello“) zweigt bei der Hausnummer 63 eine kleine Straße in Richtung Berg ab. Diese geht man zu Fuß, bis sie beim letzten Haus in einen Pfad übergeht. Man folgt diesem Pfad und trifft bald auf die ersten Steinmänner. Zuerst geht man ein Stück bergauf und unter einem Zaun durch.

Dann quert man nach rechts, unter einem Felsausläufer vorbei und danach leicht ansteigend weiter nach rechts, den Steinmännern entlang. So umgeht man das Feld mit den astigen Sträuchern bis man in etwa in der Flucht, mittig zwischen dem Einsteig der “Torre Silvia“ und der “Il parardiso“ ist. Man geht durch das stufige Gelände senkrecht hoch und dann direkt am Wandfuß nach links oder rechts zu den Touren.

ca. 30 Minuten, Skizze in der Download-Datei

Abstieg:

Über den Grashang geht man nach links (nord) in eine Scharte (großer Steinmann). Auf undeutlichen Steigspuren läuft man ca. 50m hinab zur ersten kleinen Baumgruppe in der Mitte. Diese verlässt man nach unten rechts und folgt den Steinmännern auf dem abwechselnd steinigen und grasigen Pfad bis man die Baum- und Gebüschzone verlässt.

Über eine steinige Wiese geht man hinab bis man weiter unten auf zwei querlaufende Wege trifft. Den ersten kreuzt man und auf dem zweiten Weg geht man ein Stück nach rechts, bis ein kleiner und gut ausgetretener Pfad runter in Richtung Meer abzweigt. Er führt hinunter auf die Forststraße und an der Küste entlang kommt man zum Ausgangspunkt zurück.

ca. 60 Minuten, Skizze in der Download-Datei

Karte:

blau: Zustieg, Start in der via Barcarello
orange: Abstiegsweg